MENU Menu Button
Burgen, Schlösser, Festungen, Klöster und Museen
Ferropolis Stadt aus Eisen
Zurück zur Übersicht Museen II

 

Deko FERROPOLIS - STADT AUS EISEN

Seit Anfang 1990 befinden sich die Tagebaugiganten im früheren Tagebaugelände Golpaland in der Nähe von Gräfenhainichen.

Fünf Stahlriesen mit den Namen Mad Max, Medusa, Gemini, Big Wheel und Little Mosquito sind jetzt stumme Zeugen einer längst vergangenen Epoche.

Ferropolis

Vorbei sind die Zeiten, wo sie täglich Unmengen von Erdmassen bewegten und ihr Dröhnen die Erde erbeben ließ.

Von 1964 bis 1991 wurden in Golpa-Nord 70 Millionen Tonnen Braunkohle gefördert.

Seit August 1991 wurden Böschungen abgesichert, die alte Tagebaufläche rekultiviert und das Land geflutet.

Zu verdanken haben wir die Rettung der Riesen der Lausitzer Mitteldeutschen Bergbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) und dem Bauhaus Dessau.

Ferropolis - die Stadt aus Eisen - ein technisches Museum der Superlative!

Die Kolosse stehen heute unter Denkmalschutz.

Die Flutung des Areals begann im Jahr 2000. Heute stehen die Stahlriesen auf einer von Wasser umgebenen Halbinsel.

Der ältere Teil, der zuerst geflutet wurde, ist heute wieder ein Biotop für Pflanzen und Tiere. Hier soll die Natur unberührt bleiben.

Die gigantische Kulisse wurde im Jahre 1997 von den Magdeburger Kammerspielen und dem Anhaltischen Theater Dessau für Aufführungen genutzt. Die Riesenbagger wurden in die Bühnengestaltung einbezogen.

Die heute vorhandene Arena konnte im Jahre 1999 fertiggestellt werden. Für die Umsetzung mussten 85.000 Kubikmeter Erde bewegt werden.

Im Sommer 1999 fand in der Arena das erste Techno-Festival statt. An diesem Spektakel haben mehr als 3500 Technofans teilgenommen. Die Gestaltung der Arena übernahm der Londoner Bühnendesigner Jonathan Park. Ein weiterer Höhepunkt ist die Schienenfahrzeugausstellung auf dem Areal; übrigens die größte ihrer Art in Deutschland!

Info

FERROPOLIS GmbH
Ferropolisstr. 1
06773 Gräfenhainichen

Tel.: 034953/3 51 25

 

Öffnungszeiten 2017:

bis 31. März:
täglich 10.00 - 17.00 Uhr (bzw. bis Einbruch der Dunkelheit)

1. April bis 31. Oktober:
Sa., So. und Feiertage:
10.00 - 19.00 Uhr
Wochentags:
10.00 - 18.00 Uhr

Achtung! Wenn Veranstaltungen stattfinden gelten geänderte Öffnungszeiten.

 

Eintrittspreise 2017:

Erw.: 6,00 €
Erm.: 3,00 €
Kinder unter 6 J.: frei
Audioführung: 1,00 €
Familienkarte (2 Erw. + max. 4 Kinder): 14,00 €
Jahreskarte (gilt nicht für Veranstaltungen): 7,00 €

Angaben wie immer ohne Gewähr!

 

Ferropolis

 

:: FERROPOLIS:

- MEDUSA (Absetzer)
- MOSQUITO ( Raupensäulenschwenkbagger)
- GEMINI (Raupensäulenschwenkbagger)
- MAD MAX (Eimerkettenbagger)
- BIG WHEEL ( Schaufelradbagger)
- 30-KV-STATION/Museum
- Veranstaltungs-ARENA
- Kulturcafé-Orangerie
- Gremminer See

 

Ferropolis

© Text und Fotos: Sylvia Wentzlau

 

Zurück zur Übersicht Museen II

Schlösser, u.a. Schloss Weesenstein, Barockschloss Delitzsch Schlosser, u.a. Schloss Wolkentein, Wasserschloss Mitwitz Burgen und Festungen,  u.a. Burg Mildenstein, Burg Stolpen... Parks und Gärten, Gartenreich Dessau-Wörlitz, Barockgarten Großsedlitz... Klöster und Dome, Klosterpark Altzella, Kloster Buch... Bauernhofmuseen, Heimatmuseen DDR-Museen, Technische Denkmale... Spielzeugmuseen, Coburger Puppenmuseum, Deutsches Spielzeugmuseum Sonneberg...

 
Was gibt es zu entdecken:

u.a. Schlösser, Burgen, Festungen, Klöster, Parks.., Bauernhofmuseen / Heimatmuseen, DDR-Museen, Spielzeugmuseen

zum Seitenanfang